Sie sind hier

Pressemitteilung
19/07/2016

AMADA WELD TECH unterstützt das STORM Electric Motorcycle mit Know-how und Technologie für die Entwicklung von Batteriepacks

Die Laser- und Widerstandsschweißtechnologie wurde zur Herstellung von austauschbaren und modularen Batteriepacks verwendet, die die Reichweite des Motorrads verlängern und ein Fahren bei unterschiedlichen Straßenverhältnissen ermöglichen

AMADA WELD TECH gibt bekannt, STORM Eindhoven großzügig als Sponsor unterstützen zu wollen. Dabei handelt es sich um eine Herausforderung von Studenten, die die Welt in 80 Tagen auf dem ersten elektrischen Tourenmotorrad der Welt umrunden wollen. AMADA WELD TECH liefert das Know-how für die Herstellung von Batteriepacks und die Laser- und Widerstandsschweißtechnologie. Die Studenten nutzen die Ausrüstung und Fertigungseinrichtungen, um einzigartige, austauschbare, modulare Batteriepacks zu produzieren, die die Reichweite des Motorrads auf etwa 500-600 Kilometer pro Tag erweitern und mit denen das Fahrzeug unterschiedliche Straßenverhältnisse meistern kann.

Das STORM-Team

Das Team aus mehr als 20 Spitzenstudenten der Technischen Universität von Eindhoven in den Niederlanden umfasst auch Ingenieure aus den Fachgebieten nachhaltige Energietechnologie, Maschinenbau, Elektrotechnik und Software-Technik sowie Betriebswirtschaft und Öffentlichkeitsarbeit. Das Abenteuer beginnt im August 2016 in den Niederlanden und führt die Teilnehmer durch die Türkei, den Iran, Turkmenistan, andere zentralasiatische Länder sowie China. Nach der Überquerung des Ozeans wird das Motorrad durch die Vereinigten Staaten fahren – von Los Angeles über Washington D.C. bis nach New York. Nach der Überquerung des Atlantiks und einem Abstecher durch Paris wird das Team nach 80 Tagen wieder in den Niederlanden ankommen.

„Wir freuen uns sehr, dieses Projekt zu sponsern, und haben es genossen, dem Team aus jungen und eifrigen Studenten dabei zu helfen, das beste Design zu entwickeln und die richtige Ausrüstung und Technologie auszuwählen, um ihre Schweißherausforderungen zu bewältigen“,

erklärte David van de Wall, Sales Support Manager bei AMADA WELD TECH.

„Wir hoffen auch, in unserem AMADA WELD TECH America-Werk in Kalifornien eine Veranstaltung zu organisieren, bei der wir im Rahmen der STORM-Eindhoven-Welttour unser Expertenwissen rund um die Herstellung von Batteriepacks vorstellen können.“

AMADA WELD TECH stellte dem Team bei der Konstruktion und Entwicklung der Batterien seine Expertise zur Verfügung und nutzte seine langjährige Marktführerschaft bei Schweißlösungen von Batteriepacks für Elektrofahrzeuge. Die Mitglieder des Studententeams schweißten und montierten die Batteriepacks am Produktionsstandort von AMADA WELD TECH in Helmond und wurden vor Ort von Experten für Batteriepacks beraten. Die Studenten verwendeten das Widerstandsschweißsystem PECO AWS3 zum Schweißen von Batterieverbindungen und das gepulste Nd:Yag-Laserschweißsystem ML-2550 zum Verbinden der Batteriekomponenten.

„Wir schätzen die enorme Unterstützung von AMADA WELD TECH, denn die Batteriepacks sind für unsere STORM Eindhoven-Mission von zentraler Bedeutung“,

sagte Bas Verkaik, zuständig für die Pressearbeit des Projekts.

„Sie halfen uns bei der Bewältigung der größten Schweißherausforderung – das Verbinden aller Zellen, ohne Lecks zu verursachen. Sie standen uns bei all unseren großen und kleinen Problemen immer mit Rat und Tat zur Verfügung. Diese Partnerschaft ist für unseren Erfolg ganz maßgeblich.“

 

 


Upcoming events

  • AMADA Automation Days at Hamilton
    18/04/2024 bis 19/04/2024

    AMADA Automation Days at Hamilton 

    Hamilton Central Europe SRL, Street. Hamilton no. 2-4, 307210 Giarmata, jud. Timis, Romania

     

Maßgeschneiderte Lösungen

Senden Sie uns Ihr Muster und wir werden eine Lösung erstellen.

Ihr Muster