Sie sind hier

Editorial
16/07/2020

Das Mikro-Impulslichtbogenschweißen von Spulenanschlüssen erhöht den Produktionsdurchsatz

 

Schweißen von Spulen mit mehreren Anschlusspunkten an einer automatisierten Station

Das Mikro-Impulslichtbogenschweißen ist ein kontaktloses Verfahren, bei dem ein elektrischer Lichtbogen zwischen einer Elektrode und der Zielkomponente erzeugt wird. Der Lichtbogen generiert eine sehr hohe und konzentrierte Energiedichte, die eine für das Schweißen geeignete punktgerichtete hohe Temperatur erzeugt. Ein fortschrittliches Netzteil mit Regelkreis erzeugt den Lichtbogen und hält ihn unter genau gesteuerten elektrischen Bedingungen aufrecht. Um die Spule mithilfe eines Mikro-Lichtbogenschweißvorgangs anzuschließen, muss der Draht gleichmäßig auf den Stift gewickelt sein. Der umwickelte Stift wird nah an der Schweißelektrode positioniert, damit zwischen Stift und Elektrode ein Lichtbogen erzeugt werden kann. Aufgrund der hohe Temperatur schmilzt das Stiftende zu einer flüssigen Kugel, wodurch der Draht und seine Isolierung schmelzen und der Draht damit an den Stift geschweißt wird.

Für beste Schweißergebnisse muss der Bediener folgende Aspekte berücksichtigen: Materialtyp, Stiftgeometrie, Drahttyp, Wickelmuster, Isolierung und verwendete Ausrüstung.
Das Stiftmaterial muss während der schnellen Erwärmung und Abkühlung beim Schweißvorgang stabil bleiben. Zinkhaltige Stifte sollten daher nicht verwendet werden. Kupfer- und Phosphorbronzebeschichtung sind die beste Wahl. Obwohl für das Lichtbogenschweißen kein Zinn benötigt wird, kann eine geringe gleichmäßige Menge Zinn den Prozess unterstützen. Es schmilzt gleichmäßig über den Stiftschaft und bietet eine ausreichende Haftung für die weiter entfernt liegenden gewickelten Spulenteile.

Die Stiftgeometrie beeinflusst die endgültige Verbindung. Ein Stift mit rundem Querschnitt erzeugt die gleichmäßigste geschmolzene Kugel an seinem Ende. Für Stifte mit quadratischem oder rechteckigem Querschnitt verwenden Sie am besten abgerundete Ecken. Ein einzelner Draht ist die stabilste und beständigste Konfiguration für eine erfolgreiche und konstante Schweißverbindung.

Während der Vorbereitung des Mikro-Lichtbogenschweißens müssen die Bediener das Muster des auf den Stift gewickelten Drahtes und den Abstand oder die Position des Drahtes in Bezug auf das Ende des Stifts sorgfältig kontrollieren. Zusätzlich muss die Spannung des Drahtes beim Wickeln kontrolliert werden. Dies ist besonders für Stifte mit quadratischem oder rechteckigem Querschnitt wichtig. Wenn die Ecken des Stifts nicht abgerundet sind, kann der Draht an den Ecken einschnüren, wenn er unter hoher Spannung steht.
Beim Mikro-Impulslichtbogenschweißen von Anschlüssen muss sich die Drahtisolierung beim Erhitzen zersetzen, damit sowohl der Stift als auch der Draht zusammenschmelzen. Das Mikro-Lichtbogenschweißen von Anschlüssen funktioniert am besten mit Drahtisolierungen, die für Temperaturen von 180 °C oder darunter ausgelegt sind.

Für die Anwendungsexperten von AMADA WELD TECH steht nicht der Verkauf von Geräten für das Mikro-Impulslichtbogenschweißen von Anschlüssen im Vordergrund. Sie konzentrieren sich stattdessen auf die Überprüfung der Kundenteile und führen in unserem hauseigenen Labor Tests durch. Unsere Experten beraten die Kunden gern über mögliche Änderungen am Produkt, die den Schweißvorgang verbessern könnten.

Für den Spulenanschluss ist das Impulslichtbogenschweißen eine schnelle, saubere und effektive Alternative zum Löten. Da Spulen mit mehreren Anschlusspunkten an einer automatisierten Station geschweißt werden können, kann die Technik den Produktionsdurchsatz erhöhen.

 

 


Upcoming events

  • AMADA Automation Days at Hamilton
    18/04/2024 bis 19/04/2024

    AMADA Automation Days at Hamilton 

    Hamilton Central Europe SRL, Street. Hamilton no. 2-4, 307210 Giarmata, jud. Timis, Romania

     

Maßgeschneiderte Lösungen

Senden Sie uns Ihr Muster und wir werden eine Lösung erstellen.

Ihr Muster